Anatol Zund smarter living

26Jun/130

Google (k)now(s)

Es ist schon erstaunlich, und vor dem Hintergrund der NSA Thematik auch ein wenig erschreckend, wie gut Google now inziwischen funktioniert. Besonders deutlich hat sich das bei meiner Anreise nach London gezeigt.

Google now arbeitet bei mir meist im Hintergrund. Ich bekomme den Wetterbericht aus der Heimat und dem aktuellen Ort, die Fahrtzeiten zur Arbeit oder nach Hause werden eingeblendet (bei meiner Strecke immer gleich). Ab und an gib "now" bescheid, dass man sich doch bitte auf den Weg zu einem Termin machen soll. Das war auch die erste Funktion die bei der Reise gezeigt hat. Ich hatte den Termin am Parkplatz in meinen Kalender eingetragen. Da ich ordentlich Puffer eingeplant hatte kam diese Meldung etwas zu spät, wenn man es aber nachrechnet hatte "now" sich nur um 5 Min vertan.

Interessanter wurde es dann in London. Kaum war der UMTS Hotspot aktiv kam die Meldung, dass ich heute im Tavistock Hotel einchecken soll. Ein Bild vom Eingang, Karte, Email und Link zum direkt anrufen waren auch gleich dabei. DAS war nun wirklich interessant, denn das Hotel hatte ich in keinem Termin eingetragen. Google hat also die Bestätigungsmail im April analysiert und im Hintergrund auf den passenden Termin gewartete.

Google now hat natürlich auch bemerkt, dass ich jetzt in London bin. Neben dem aktuellen Wetterbericht erhalte ich nun eine Kachel mit direktem Übersetzungsdienst, Währungsrechner, Sehenswürdigkeiten in der Nähe, sonstige interessante Orte...

War ich vor ein paar Jahren noch stolz, dass sich bei meinem Handy die Uhr automatisch umgestellt hat, ist das nun eine ganz andere Dimension.